Grass – Bundeskanzlerin missachtet junge Schriftsteller

Literaturnobelpreisträger lobt politische Initiativen der Autoren

Literaturnobelpreisträger Günter Grass hat Bundeskanzlerin Angela Merkel in einem Interview mit der in Bielefeld erscheinenden „Neuen Westfälischen“ (Montagausgabe) vorgeworfen, die politischen Initiativen junger deutscher Schriftsteller zu missachten. „Ich erlebe wieder Autoren wie zum Beispiel Juli Zeh und Ilija Trojanow, die einen Appell an die Kanzlerin initiiert haben, gegen die Abhöraktivitäten der NSA vorzugehen. Es ist ein Skandal, dass sie bis heute keine Antwort von Frau Merkel bekommen haben“, sagte Grass. Jungen Autoren sei über die Feuilletons eingeredet worden, die Finger von der Politik zu lassen, weil das den Stil verderbe. „Das war und ist Unsinn“, so der Literaturnobelpreisträger.
Neue Westfälische (Bielefeld)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert