LandesWelle FrühstücksClub live vom Bauernhof ausgezeichnet

.

.

Beste Programmaktion – Rundfunkpreis für gemeinsame Radioaktion der Initiative Heimische Landwirtschaft mit LandesWelle Thüringen

Mit dem Rundfunkpreis Mitteldeutschland der Arbeitsgemeinschaft der mitteldeutschen Landesmedienanstalten für die beste Werbung / selbstentwickelte Promotion wurde die Sendereihe „Der LandesWelle FrühstücksClub live vom Bauernhof – Wie funktioniert moderne Landwirtschaft? am 27. Juni 2015 in Erfurt ausgezeichnet. Verliehen wurde der Preis an die Journalistinnen und Journalisten Oliver Eichhorn, Marco Fischer, Jana Münchhof und Sina Peschke.

Die gemeinsame Radioaktion der Initiative Heimische Landwirtschaft mit dem Sender LandesWelle Thüringen wurde im Spätsommer 2014 gesendet. Dabei machte der Sender auf fünf verschiedenen Landwirtschaftsbetrieben Station, um den Hörerinnen und Hörern einen Eindruck von der Welt der modernen Landwirtschaft im Freistaat zu geben. „Die Radiomacher haben es ganz wunderbar geschafft, die vielfältige, anspruchsvolle und oft auch anstrengende Arbeit der Landwirte in Thüringen zu zeigen. Und das auf eine beeindruckend unverkrampfte, sympathische und unvoreingenommene Art. Das LandesWelle-Team hat wirklich einen tollen Job gemacht“, freute sich Evelyn Zschächner, Leiterin Kommunikation und Marketing und zugleich verantwortlich für die Gesamtkoordination der Initiative Heimische Landwirtschaft über die Auszeichnung für die Aktion.

„Der Beitrag ist amüsant und lehrreich zugleich, seine Protagonisten sind lässig, charmant, detail-verliebt und souverän. Mit mehreren Teilen verführt er zum Wieder-Einschalten und bleibt in Erinnerung“, brachte es die Jury in ihrer Begründung auf den Punkt. Für Marco Kamphaus, Programmchef von LandesWelle Thüringen, hat die Reihe gezeigt, dass gutes Radio unterhaltsam und informativ zugleich sein kann. „Für uns war diese Aktion ein absolutes Highlight. Aus LandesWelle Thüringen wurde LandwirtschaftsWelle Thüringen. Aus dem Stall zu senden, statt aus dem Studio, das war ein ganz besonderes Erlebnis für uns alle. Mit solchen außergewöhnlichen Ideen und Aktionen wollen wir auch in Zukunft unsere Hörerinnen und Hörer überraschen und informieren“, sagte Kamphaus nach der Preisverleihung.

Der Rundfunkpreis Mitteldeutschland wird jedes Jahr von der Arbeitsgemeinschaft der Landesmedienanstalten in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen in den Sparten Fernsehen, Hörfunk und Bürgermedien verliehen. Der Preis würdigt das Engagement und die journalistischen Leistungen der Macherinnen und Macher der lokalen Rundfunkangebote in Mitteldeutschland. Die Jury bestand in diesem Jahr aus folgenden Personen: Anita Grasse, Vorsitzende des DJV Thüringen, Erfurt; Annekatrin Valverde, Mitglied der Versammlung der Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA), Halle; Prof. Dr. Rüdiger Steinmetz, Mitglied des Medienrates der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM), Leipzig; Norbert Wehrstedt, Leipziger Volkszeitung; Ralf Wendt, radioworks, Halle

.

.

.

.

.

.

.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.