«

»

Apr 26

Merkels Regierung – 16 Jahre Desaster

Bundeskanzlerin Merkel regiert seit 16 Jahren. Tatsächlich? Nein! Sie sitzt nur auf ihrem Stühlchen und wartet, während Ihre Lakaien die Arbeit verrichten. Lakaien, die sie ausgesucht hat und die gnadenlos abserviert werden, wie nicht parierende Hündchen, wenn sie nicht spuren oder ihr gefährlich werden könnten.

Ihre Regierung dagegen ist recht interessant. Sie wartet, bis ein Thema ausdiskutiert ist und schließt sich mit einem ‚Basta‘ dieser herrschenden Meinung an.

Wohingegen sie völlig versagte, wenn sie selbst einmal – selten genug – tätig werden muss.

Ob es die Finanzkrise und Bankencrash war, bei der sie in unheilvoller Allianz mit den Banken kungelte und diese finanziell stütze, während zig Millionen Kleinanleger Milliardenbeträge verloren, wobei aktuell sogar die Gewinne bei den Banken bleiben, die Verluste jedoch die Steuerzahler zu tragen haben. Bundeskanzlerin Merkel schwieg.

Ob es die unsägliche Diskussion mit der EU über Griechenland war, bei der sich herausstellte, dass das Land nur durch Lügen seinen Beitritt erschlichen hatte. Und anstatt es aus der EU zu entfernen, hätschelte und päppelte Bundeskanzlerin Merkel es, bis Gras über die Sache wuchs. Bundeskanzlerin Merkel schwieg.

Der nächste Fauxpas waren dann die Flüchtlinge 2015, die zu Millionen Europa und Deutschland überschwemmten, weil Bundeskanzlerin Merkel sie eingeladen hatte. Deutschland war mit der Situation derart überfordert, hätte es nicht Tausende freiwilliger Helfer gegeben, hätten wir diese Krise nie bewältigen können. Die Kommunen waren völlig überfordert, weil sie nicht wussten, wo sie die Menschen unterbringen sollten. Dies ging so weit, dass angedacht war, Wohnraum von Mietern zu akquirieren. Von den vielen Tausend Flüchtlingen, die auf dem Weg umkamen, wurde nie gesprochen. Bundeskanzlerin Merkel schwieg.

Dann kam der Brexit. Nachdem klar war, dass die britische Bevölkerung durch Cambridge Analytica manipuliert worden war, klingte sich Bundeskanzlerin Merkel dennoch nicht genügend ein, um die Insel beim Festland zu belassen. Die wirtschaftlichen, politischen, kulturellen und sozialen Schäden gehen schon jetzt, nach wenigen Monaten, in die Milliarden und Bundeskanzlerin Merkel? Bundeskanzlerin Merkel schwieg.

Und jetzt Corona. Eine Krankheit, die zwar hochinfektiös ist, die aber von 85 – 90 Prozent der Fälle, unbemerkt verläuft. 10 Prozent müssen hospitalisiert werden und davon sind 2 Prozent tödlich. Da wurden Impfungen aus dem Hut gezaubert, im Hühnergalopp, von denen niemand weiß, welche Langzeitwirkungen es geben wird da werden Menschen, das ganze Land in Geiselhaft genommen. Da wird das ganze Land eingesperrt, weil eine Frau das so will. Da leben die sogenannten Ministerpräsidenten ihre typisch deutschen faschistoiden Züge aus und sperren die Bürger weg. Da wird alles geschlossen und Hunderttausende Menschen verlieren ihre Jobs. Tausende von Unternehmen müssen ihre Geschäfte auf Dauer schließen. Insolvenzen werden dieses Massensterben nicht abbilden, weil nur Insolvenz angemeldet werden muss, wenn Verbindlichkeiten nicht bedient werden können. Weiß ein Unternehmer jedoch, dass er bald seine Miete nicht mehr wird zahlen können, entlässt er seine Mitarbeiter, kündigt seine Geschäftsräume und schließt still. Ein leises Sterben, nur von der nächsten Umgebung wahrgenommen und dennoch kaum bemerkt. Anstatt erwachsen und angemessen zu reagieren, bekommt Bundeskanzlerin Merkel hysterische Anfälle. Schließlich hatte sie ja, kurz bevor sie Altkanzler Kohl stürzte, angekündigt, sie wolle ‚Deutschland kaputt machen, wie wir Ihr Ihre DDR kaputt gemacht hätten.

Wenn Bundeskanzlerin Merkel irgend etwas in die Hand nimmt – geht es schief.

PS: Ganz aktuell: Gerade untersucht Israel Herzerkrankungen nach der Corona Impfung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>