«

»

Apr 25

Wie wollen wir in Zukunft mit Corona leben

Die Auflagen durch die Coronapandemie werden in Zukunft gelockert. Dennoch wurden wir von der Regierung darauf vorbereitet, “dass die Zeit nach Corona nie wieder so sein wird, wie wir sie bisher kannten. Das heißt nichts anderes, als Abstand halten. doch was heißt das praktisch?

Es heißt praktisch, dass sich jeder Einzelne darüber Gedanken machen solltem was und wie er sich in Zukunft zu seinen sozialen Kontakten aller Art leben will,. Es heißt, dass sich jeder einzelne überlegen muss, ob er sich von seiner Angst lähmen lassen und das soziale Gefüge unserer Gesellschaft kaputt machen will, weil er sich vor Ansteckung fürchtet oder ob ihm das gesellschaftliche Leben wichtiger ist, als eine Krankheit, die in aller Regel nur von schwer Erkrankten Menschen, die sich oft sowieso nicht mehr in der Gesellschaft bewegen, weil sie in Heimen leben oder zu Hause gepflegt werden, nicht überlebt wird.

Wie könnte uns unsere Angst uns und unsere Gesellschaft verändern?

Bleiben wir meist zuhause? Irgendwann werden alle Fenster und Türen gestrichen, alle Wände tapeziert und gemalt, alle Autos gewaschen und gewachst, alle vorgezogenen Frühjahrsputze erledigt, alle Keller, Böden und Wohnungen von allem Gerümpel befreit, alle Kleiderschränke ausgemistet sein. Und dann?

Arbeiten wir zukünftig nicht mehr? Irgendwann beantragt der größte Teil der Menschen staatliche Unterstützung, gehen zur Tafel, können und trauen sich nichts mehr zu, kaufen nichts mehr und halten ihr Geld zusammen, leben nur noch ihre Grundbedürfnisse wie essen, trinken und … Und dann?

Überlassen wir zukünftig die Politik allein den Politikern? Geben wir alle Macht, alle Entscheidungen aus der Hand, denn Meacht macht sich selbstständig, wenn sie zu lange von den selben Menschen ausgeübt wird? Irgendwann wird es keine Demonstrationen mehr geben, weil sich nur wenige Demonstranten treffen dürfen und so der bürgerliche politische Wille der Bevölkerung zu wenig Gewicht hat. Irgendwann könnten Politiker dann jedes Aufmucken der Bevölkerung mit Einschränkungen angeblich wegen der Pandemie parieren und endlich verbieten. Irgendwann wird niemand mehr wissen, wie man Artikel 20 Abs. 4 GG praktisch umsetzt. Und dann?

Wird aus dem sozialen Wesen Mensch ein egoistisches, eigenbrötlerisches Individuum, was ausschließlich an seinen eigenen Vorteil denkt? Irgendwann laufen wir durch die Straßen und nehmen uns das Recht des Stärkeren. Irgendwann werden die Starken die Schwachen nicht mehr schützen. Irgendwann wird das Wort Ehrenamt zur Farce. Und dann?

Wird die Kinderaufzucht zum Wettlauf um die besten Plätze an der Sonne? Irgendwann werden wir unseren Kindern beibringen, dass es in erster Linie auf Egoismus ankommt, will man einigermaßen erfolgreich überleben. Irgendwann werden sie nicht mehr wissen, was partnerschaftliches Miteinander ist. Irgendwann werden sie wissen, dass teilen, Freundlichkeit und Zusammenarbeit als Schwäche gilt. Und dann?

Werden wir nicht mehr reisen und richtig Urlaub machen? Irgendwann wird es verboten sein, sich x Kilometer von seinem Wohnort zu entfernen. Irgendwann werden wir nicht mehr wissen, wie es ist, in einem anderen Land Urlaub zu machen. Irgendwann werden wir den Begriff Freizügigkeit nicht mehr kennen.Und dann?

Werden wir unsere Kultur vernichten? Irgendwann wird uns nur noch die eigene Person wichtig sein. Irgendwann werden wr kein Interesse an kulturellen Darbietungen aller Art mehr haben, weil wir sie nicht allein genießen wollen, weil Theater und Opernhäuser fast leer sind. Irgendwann interessieren uns keine Bücher mehr, weil wir uns ja sowieso nicht wirklich mit anderen über sie austauschen können. Und dann?

Werden wir auf unser Familienleben zurückgeworfen, wenn wir denn eine Familie haben?

Werden wir uns zukünftig vor jedem sozialen Kontakt fürchten und soziale Kontakte abblocken?

Wird sich die Weltwirtschaft von den Entscheidungen der Politiker jemals wieder erholen?

Werden wir noch einen Sinn in Bildung, Lehre und Schule sehen?

Wird es noch ein Stadtleben geben?

Wie werden wir zukünftig unsere Freizeit gestalten, wenn wir uns nicht mehr berühren und etwas zusammen unternehmen dürfen?

Wie werden wir zukünftig mit unseren alten und oder kranken Menschen umgehen, wenn wir nur noch von Egoismus geprägt sind. 

Wie werden wir leben, wenn wir keine wirklichen Aufgaben mehr haben? Wenn wir nur rudimentär zur Arbeit gehen und uns dann zuhause verkriechen?

Wollen wir wirklich, dass ein Virus  unsere Gesellschaftsstruktur zusammenbrechen lässt (Viele Kulturen sind aufgrund solcher oder ähnlicher Herausforderungen zusammengebrochen)

Das sind nur Denkanstöße. Aber überlegen Sie sich frühzeitig, in welcher Welt, in welcher Gesellschaft Sie zukünftig leben wollen.

.

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>