Glenn Greenwald kommt zur CeBIT

Nach der Zusage von Alibaba-Gründer Jack Ma zur CeBIT 2015 kann die weltweit wichtigste Veranstaltung für IT und Digitalisierung mit einem weiteren prominenten Sprecher aufwarten: Der international bekannte Investigativ-Journalist Glenn Greenwald, der die NSA-Dokumente des Whistleblowers Edward Snowden auswertete und veröffentlichte, wird auf den CeBIT Global Conferences im kommenden März in Hannover sprechen.

„Ich freue mich, dass die CeBIT Global Conferences so deutlich die Themen Sicherheit und Privatheit im digitalen Zeitalter fokussieren. Besonders auf der weltweit bedeutendsten Veranstaltung für die digitale Wirtschaft ist es wichtig, zu erkennen, in welchem Umfang Dritte Zugriff auf unsere Daten – nicht nur private, sondern auch Unternehmensdaten – haben, denn auch zwei Jahre nach den Veröffentlichungen der Snowden-Dokumente gehen viele schlimme Missbräuche weiter“, sagt Greenwald mit Blick auf seinen Auftritt in Hannover. „Gerade jetzt sollten die europäischen Regierungen schnellstens prüfen, welche Reaktionen die Bürger und die Unternehmen von ihnen erwarten und wie ihre Sicherheitsdienste effektiver überwacht werden können. Ich möchte dieser Diskussion mit meiner Rede auf der CeBIT in Hannover neue Impulse geben.“

Vor gut eineinhalb Jahren veröffentliche der 47-jährige Journalist und Rechtsanwalt über die britische Tageszeitung The Guardian die ersten Dokumente, die aus den Informationen des amerikanischen Whistleblowers Edward Snowden stammten. Greenwald hatte Snowden dafür mehrere Tage in Hongkong interviewt. Seine Veröffentlichungen gelten als eine der weltweit folgenschwersten politischen Enthüllungen der vergangenen Jahrzehnte. Sie zeigten deutlich, dass sich Geheimdienste nahezu umfassenden Zugriff auf den internationalen Datenverkehr im Internet verschafft haben und die Daten mit Hilfe speziell entwickelter Programme in Echtzeit auswerten.

Einer Bitte des NSA-Untersuchungsausschusses des deutschen Bundestages erteilte Greenwald im Sommer eine klare Absage. Er wolle den Bundestag gern unterstützen, schrieb er damals, wenn es um eine „ernsthafte Untersuchung“ der Ausforschung durch die NSA gehe, er sei aber nicht bereit, „an einem Ritual mitzuwirken, das den Anschein einer Untersuchung erwecken soll“.

Die CeBIT 2015 öffnet am Montag, 16. März, ihre Tore für Besucher aus aller Welt. Sie dauert fünf Tage bis zum 20. März 2015.

CeBIT

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.