Und schon wieder die Betreffzeile

.

.

Die Betreffzeile ist ein ewiges Thema im Versenden und Empfangen, von Pressemitteilungen. Nicht nur, dass sie eindeutig sein muss, um beim Journalisten oder Redakteur aufmerksamkeit zu erzeugen, nein, sie muss auch gut lesbar sein. VIELE BETREFFZEILEN MACHEN SICH SELBST KAPUTT, indem sie beispielsweise in Versalien, also Großbuchstaben, geschrieben sind. Großbuchstaben sind extrem schwer zu lesen. Das führt oft dazu, dass der Blick des Redakteurs nur kurz drüber schweift – und sich der nächsten Mail zuwendet. Bewußt bekommt er es vielleicht nicht einmal mit, ganz einfach, weil sein Gehirn darauf gedrillt ist, sich auf für ihn interessante Schlagworte zu konzentrieren. Dort bleibt sein Blick dann hängen. Aber wenn er den Sinn eines Wortes oder gar Satzes nicht im Bruchteil einer Sekunde erfaßt, schweift sein Blick weiter.

Außerdem bedeutet die Großschreibung im Internet „schreien“. Und nein, wir mögen nicht angeschrien werden und Sie brauchen Ihre Informationen nun wirklich nicht hinauszuschreien, wir verstehen Sie auch so sehr gut.  🙂

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert