Internetprovider bieten Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

.

.

Am 20. August haben die Internet- und E-Mail-Provider web.de und GMX für ihre etwa 30 Millionen Kunden eine kostenfreie Ende-zu-Ende-Verschlüsselung angeboten. Damit können alle web.de- und GMX-Kunden untereinander verschlüsselt kommunizieren, sofern sie dies wünschen.

Das Vorhaben wird vom Bundesministerium des Innern ausdrücklich begrüßt, da es die Ziele der Digitalen Agenda der Bundesregierung konkret aufgreift. Dort heißt es: „Wir unterstützen mehr und bessere Verschlüsselung. Wir wollen Ver-schlüsselungs-Standort Nr. 1 auf der Welt werden. Dazu soll die Verschlüsselung von pri-vater Kommunikation in der Breite zum Standard werden.“

Staatssekretär Engelke: „Der Launch der Ende-zu-Ende Verschlüsselung bei web.de und GMX ist ein wichtiger Beitrag für Deutschland als Verschlüsse-lungsstandort Nr. 1. Ich hoffe, dass dieses Angebot von vielen Kunden genutzt wird und weitere E-Mail-Provider nachziehen.“

BMI arbeitet mit dem 1&1-Konzern, zu dem web.de und GMX gehören, be-reits aktiv in der AG-DeMail und in der Fokusgruppe „Verschlüsselung“ der durch Bundesinnenminister Dr. de Maizière geleiteten Plattform „Sicherheit, Schutz und Vertrauen für Gesellschaft und Wirtschaft“ des Nationalen IT-Gipfels vertrauensvoll zusammen.

Bundesministerium des Innern

.

.

.

.

.

.

.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert